SV-Seminar 2019

Am 23.März fand das, inzwischen schon fast traditionelle, immer zu Jahresbeginn durchgeführte, Selbstverteidigungsseminar statt. Im Gegensatz zu den Vorjahren übernahmen diesmal Wolfram, Sören und Matthias die trainerische Leitung und traten damit in die Fußstapfen von Philipp, der das Seminar als festen Bestandteil im Jahresprogramm des Vereins etablierte.

22 Augenpaare hatten sich am Samstagmorgen in der Turnhalle F.List eingefunden. Neben vielen Vereinsmitgliedern waren auch wieder zahlreiche Neugierige und Interessierte erschienen, um für vier Stunden etwas zum Thema Selbstverteidigung zu lernen. Nach einer mit vielen Beispielen versehenen Einführung zu den rechtlichen Grundlagen der Selbstverteidigung in Deutschland, die für einige Diskussionen sorgte, begann der praktische Anwendungsteil.

 

Zuerst Stand sicheres und selbstbewusstes Auftreten, Deeskalation und Hilfesuchen auf dem Programm. Dafür wurden unter anderem verschiedene Übungen für die eigene Stimme durchgeführt. Anschließend wurden die TeilnehmerInnen typischen Bedrohungsszenarien ausgesetzt und Lösungsansätze geübt. Dabei steigerte sich die Intensität der von Übung zu Übung. Standen am Anfang noch leichtes Abtasten und Handgelenksgriffe an, wurden bald darauf auch Schlagabwehren, das Befreien aus Umklammerungen und das Reagieren auf mehrere Angreifern geübt. Abschließend stellten sich die TeilnehmerInnen einer unbekannten Bedrohungssituation und konnten so das Gelernte anwenden, wobei das Einschätzen und die angepasste Reaktion auf die Bedrohung im Vordergrund standen.

 

Vier Stunden nach Seminarbeginn waren dann alle geschafft aber - nach einem ersten Feedback - zufrieden mit dem Erlernten und Geübten. Für die Trainer blieb als Fazit stehen, dass vier Stunden längst nicht ausreichen, um alle anvisierten Übungen durchzuführen. Für das nächste Seminar ist somit ein größerer Zeitrahmen mit einer kleinen Regenerierungsphase angestrebt. Das durchweg positive Feedback, die Ergänzungswünsche und -vorschläge sowie die erfolgreiche Abschlussübung, machen dabei Lust im nächsten Jahr wieder einen Selbstverteidigungskurs zu organisieren.

 

An dieser Stelle sei nochmal allen Unterstützern und Helfern, die sich als Dummies und bedrohliche Angreifer und zur Erklärung von Techniken zur Verfügung gestellt haben, herzlich gedankt. Darüber hinaus sei auch allen TeilnehmerInnen für ihr Interesse, das fleißige Mitmachen und Durchhalten gedankt.

 

Geschrieben von Mathias Faust


0 Kommentare

Saisonabschluss auf der Burg Giebichenstein 2018

Auch zum diesjährigen Saisonabschluss des Stadtmuseums haben wir uns zu einer Fechtvorführung oben auf der Burg Giebichenstein eingefunden.

Das Thema war diesmal "Waffenübergreifende Fechttechniken", und so haben wir dem interessiertden Publikum waffenlose (Ringen), Dolch- und Langschwert-Techniken vorgeführt, die alle samt das gleiche Bewegungsmuster haben.

Bei der 1. Vorführung waren dabei: Holzi, Bruno, Nils, Alex, Andrey, Constantin und Stefan.

Im 2. Teil zeigten Sören und Nils zum gleichen Thema Ring- und Messer-Techniken.

Vielen Dank an alle Fechter, Zuschauer und das Stadtmuseum für eine gelungene Veranstaltung!

Geschrieben von Stefan Merker


Saisonabschluss auf der Burg Giebichenstein 2017

Am vergangenen Wochenende (28.10.2017) konnten wir uns zum zweiten Mal in diesem Jahr auf der Burg Giebichenstein mit einer Vorführung der Öffentlichkeit präsentieren.

Bei bedecktem Himmel und herbstlichen Windböen präsentierte sich unser Verein am vergangenen Samstag mit einem kleinen Stand auf der Burg. Dazu boten wir ab 13:00 Uhr eine 45-minütige Vorführung für das interessierte Publikum. Hier wurden neben einem Einblick in unser Vereinsleben und einer kurzen Einführung ins Historische Fechten, auch Auszüge aus unserem Aufwärm-, Dehnungs- und Kraftprogramm, sowie die Waffengattungen Langes Messer, Langes Schwert und Ringen gezeigt.

Wolfram leitete die Vorführung und erläuterte dem Publikum die gezeigten Techniken. Im Langen Messer zeigten Sören und Florian Techniken mit dem Schwerpunkt "weite Mensur", im Langen Schwert zeigten Christoph und Stefan Techniken mit dem Schwerpunkt "nahe Mensur" und im Ringen zeigten Matthias und Stefan Techniken wie den Haken nach Auerswald, Faustbrecher, Armhebel und unbewaffnet gegen bewaffnet.

 

Nach der Vorführung fanden wir auch noch etwas Zeit für ein paar Runden lockeres Sparring und Freikampf. Und Sören bot noch einen Schnupperkurs zum Langen Messer für interessierte Besucher an. Die Veranstaltung endete wie jedes Jahr in kleiner Runde mit tollen Gesprächen am Feuerkorb.

Geschrieben von Stefan Merker