Training

Was wird bei uns trainiert?


Langes Schwert

Einsteiger und Fortgeschrittene
montags 20:00 - 22:00


Langes Messer

Einsteiger und Fortgeschrittene
dienstags 20:00 - 22:00


Ringen

Einsteiger und Fortgeschrittene
mittwochs 20:00 - 22:00



Wo wird trainiert?

Berufsschule "Friedrich List" – Waisenhausring 13, 06108 Halle (Saale)

Einfach mitmachen

Mitmachen kann jeder, der Interesse hat. Zunächst solltet Ihr Euch das Training einmal anschauen. Dann könnt Ihr einen Monat lang reinschnuppern und Euch für eine oder mehrere Waffengattungen entscheiden. Solltet Ihr schließlich Gefallen an diesem Sport gefunden haben, könnt Ihr dem Verein beitreten. Das Trainingsequipment, in Form von Schwertsimulatoren (Nylon-Waster), Fechtmasken (1600 N) und Schutzwesten (BW-Splitterschutz), wird vom Verein gestellt. Also werden nur noch Sportbekleidung, Hallenschuhe und Handschuhe benötigt. Solltet Ihr Lust bekommen haben, kontaktiert uns über unsere E-Mail: indes.fechtkuenste@googlemail.com

 

Für alle Mitglieder und Trainierenden gilt die verbindliche Trainingsordnung des Vereins (siehe Download).

Download
Trainingsordnung
Trainingsordnung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 62.0 KB
Download
Mitgliedsantrag
Mitgliedsantrag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 108.7 KB

Die INDES-Trainer

Andreas Hansen

TRAINER: LANGES SCHWERT

(geboren 1988) kam über den Universitätssportkurs im Jahr 2009, vornehmlich aus langjährigem Interesse am Schwertkampf, zum Verein. Er beschäftigt sich hauptsächlich mit dem Langen Schwert, sowie dem  Dolch- und Ringkampf. Gemeinsam mit Sören und Philipp, befasst er sich sowohl mit dem frühmittelalterlichen Kampf mit Axt, Speer, Schwert & Schild, als auch mit dem Rapier-, Stock- und Degenfechten des Spätmittelalters und der Renaissance. Seit 2013 ist er Trainer für das Lange Schwert, 2014 beginnt er mit  dem intensiverem Quellenstudium [Cod. 44 A 8, Auerswald], und übernimmt zudem eine Trainerposition für das Leibringen. Er ist der Vereinsdelegierte für den DDHF (Deutscher Dachverband Historischer Fechter) und hat derzeit den Vereinsvorsitz inne.



Philipp Herzog
TRAINER: RINGEN

 

(geboren 1987) ist Gründungs- und Vorstandsmitglied des Vereins. Er beschäftigt sich seit 2004 mit dem historischen Fechten. Bis 2008 war er Co-Trainer für das Fechten mit dem Langen Messer und dem Dolch. Des Weiteren erarbeitete er gemeinsam mit Sören Riedel aus spätmittelalterlichen Quellen das Fechten mit Schwert und Schild. 2008 wurde er Trainier für Dolchfechten und nahm seit 2009 das Fechten mit dem Langen Schwert auf. Ab 2014 übernahm er gemeinsam mit Andreas und Sören die Konzeptarbeit zum Ringen. Darüber hinaus erarbeitete Philipp Seminare zum Ringen, zum Sichel- und Stangenfechten nach Paulus Hector Maier, Harnischfechten, Schwert und Buckler sowie dem Rapierfechten und zur Selbstverteidigung. Im Rahmen seines Hobbys als Reenactor verbindet er die Erfahrungen des historischen Fechtens mit der Anwendung frühmittelalterlicher Waffen und baute so gemeinsam mit Sören das Fechten mit Axt und Schild, sowie mit Spieß und Schild aus. Eine Reihe von musealen und kulturellen Präsentationen wurden durch Philipp konzipiert und auch durchgeführt. Während und nach dem Studium befasst sich Philipp mit der Erforschung militärischer Gewaltkultur und persönlichen Gewalterfahrungen in der Frühen Neuzeit. Diese Erkenntnisse vertiefen das Verständnis historischer Kampftechniken und eröffnen Ansatzpunkte bei der Erforschung von Fechtbüchern.



Sören Riedel
TRAINER: LANGES MESSER

 

(geboren 1977) war zunächst Schaukämpfer für die Halbe Stange sowie Schwert und Schild auf Mittelaltermärkten. 2004 wechselte er vom Schaukampf zum historischen Fechten. Zunächst erarbeitete er gemeinsam mit Philipp Herzog nach spätmittelalterlichen Quellen Techniken für Schwert und Schild. Des Weiteren befasste er sich mit dem Dolchkampf, sowie intensiv mit dem Fechten mit dem Langen Messer. Letzteres trainiert er als Haupttrainer im Verein. Weiterhin leitet er Seminare zur Halben Stange und Dussack.

 



Christian Holz

TRAINER: LANGES SCHWERT

(Jahrgang 1984) führte 2005 als damaliger Geschichtsstudent in erster Linie fachliches Interesse zum historischen Fechten. Recht schnell wandelte sich aber sein vielleicht übermotivierter Ansatz "erlebte Geschichte zu machen", hin zum sportlichen Aspekt einer aus authentischen Quellen rekonstruierten, historischen Kampfesweise. Er gehört quasi zu den "Urgesteinen" und den Gründungsmitgliedern von Indes als Gruppierung und Verein. Häufig ist er das erste Gesicht, auf das Neueinsteiger beim Langschwert treffen, da er hauptsächlich das Anfängertraining organisiert und anleitet. Und obwohl das Lange Schwert die Disziplin seiner Wahl ist, hat er sich über die Jahre - aus Neugierde einerseits, als auch aus fechterischer Notwendigkeit heraus andererseits - grundlegende Kenntnisse im Ringen als auch im Dolchkampf angeeignet.

 



Martin Jensch

TRAINER: LANGES SCHWERT

(geboren 1980) ist Gründer des Vereins und war langjährig der 1. Vorsitzende. Seit der Gründung der Interessengemeinschaft 2005 ist er Trainer für das Lange Schwert. Seine Interpretationen der Quellen, in der Tradition Liechtenauers, sind die Grundlage für das Training mit dem Langen Schwert. Aus dem Training des Dolchfechtens seit 2007 erwuchs der Wunsch, auch mit dem historischen Ringen zu beginnen, so dass er von 2010 bis 2013 auch diesen waffenlosen Kampf als Haupttrainer anleitete.